iRadio – Neue Gerüchte zum Apple-Musikdienst

iRadio – Neue Gerüchte zum Apple-Musikdienst

Im Internet sind wieder einmal Gerüchte zum neuen Streaming-Musikdienst von Apple aufgetaucht. Laut eines Medienberichts werdet ihr in der kostenfreien Variante des Musik-Dienstes alle 15 Minuten mit Werbung leben müssen. Es heißt, dass ein Audio-Werbespot eingespielt werden soll, einmal pro Stunde sogar ein Video-Werbeclip- Dies jedoch nur, wenn zu dieser Zeit der Bildschirm an ist. Das US-Branchenblatt AdAge berichtet außerdem, dass es möglich sein soll, diese Werbung auszuschalten. Wer den kostenpflichtigen Musik-Speicherdienst iTunes Match nutzt, wird den Gerüchten zufolge nicht mit der Werbung belagert. AdAge spricht laut Focus.de außerdem davon, dass informierte Personen mitgeteilt hätten, dass der neue Apple-Dienst in den Vereinigten Staaten von Amerika bereits im September 2013 an den Start gehen wird. Einen Termin für Deutschland gibt es anscheinend noch nicht. iRadio konnte sich den neuen Informationen zufolge bereits einige namenhafte Kunden für die Werbung sichern. Mit dabei sind unter anderem Nissan, Pepsi, McDonald’s und Procter & Gamble. Die Werbe-Anzeigen können auf allen gängigen Geräten geschalten werden, auf denen auch iRadio in Betrieb genommen wird. Ab 2014 plant Apple allem Anschein nach die Preise für die Werbung je nach Geräte-Größe zu staffeln. Werbung auf einem iPhone wäre demnach der günstigste Tarif. Wer die Werbung auch auf der Settop-Box Apple TV bringen möchte, zahlt demnach am...
Jelly – Die neue App für Fragen und Antworten

Jelly – Die neue App für Fragen und Antworten

Eine neue App mit dem Namen Jelly ist seit kurzem dabei, auf sich Aufmerksam zu machen. Entwickelt wurde diese App für Android und iOS von Biz Stone (Mitbegründer von Twitter und ebenso auch Mitbegründer/CEO von Jelly), Ben Finkel (Mitbegründer und CTO von Jelly) , sowie Kevin Thau (COO bei Jelly). Die durch die Nutzer erstellten Fragen sollen hier von den Personen aus dem eigenen Umfeld beantwortet werden. Die dadurch entstehenden Antworten können diese ebenso bewerten. Seit dem 7. Januar 2014 steht Jelly nun in den entsprechenden App-Stores für mobile Endgeräte zur Verfügung. Die ersten Versuche stellten sich als denkbar einfach dar. Die neue Fragen-App Jelly überzeugt mich von der Bedienung, ohne dass ich mich durch eine Bedienungsanleitung lesen musste. Die ersten Spielereien waren rein intuitiver Natur. Jelly erlaubt es dem Nutzer, sich über seinen Facebook (Diginauten auf Facebook) oder Twitter-Account (Diginauten auf Twitter) zu registrieren. Natürlich ist es ebenso möglich, beide Netzwerke zu integrieren, um sein soziales Umfeld auf Jelly auszubauen. Dabei werden die erstellten Fragen den befreundeten Nutzern zur Verfügung gestellt, die sich ebenso via Facebook oder Twitter bei Jelly angemeldet, oder eben beide Netzwerken angebunden haben. Die Funktionen der Jelly App im Überblick Man kann ein Foto direkt live erstellen (Im Test ist es möglich, auch eine vorhandene Front-Kamera zu benutzen und die Aufnahme-Ansicht zu wechseln). Es ist ebenso möglich, Jelly den Zugriff auf das Fotoalbum zu gestatten, um ein Bild auszuwählen. Nach der Auswahl, oder dem Erstellen eines Fotos, kann man dieses via „Crop“ entsprechend einrücken, oder über die Funktion „Use“ im nächsten Schritt schon seine Frage stellen. Neben der Frage kann auf dem Foto auch noch etwas hervorgehoben werden. Man kann hier z.B. ein bestimmtes...
Vine nun auch für den Browser verfügbar

Vine nun auch für den Browser verfügbar

Wie Vine in seinem Blog bereits mitteilte, steht Euch die Plattform nun auch als Weboberfläche zur Verfügung und nicht mehr ausschließlich nur als mobile Applikation. Bereits am Freitag wurde die Webseite online gestellt und Ihr könnt Euch da mit Eurem bereits existierenden Account einloggen oder einen Neuen Nutzer erstellen. Vine ist ein Service welcher für Mobile Endgeräte entwickelt wurde. Es ist einem möglich Videos mit einer Gesamtlänge von 6 Sekunden zu erstellen, welche dann auf den Netzwerken Twitter und Facebook mit anderen geteilt werden können. Vine ist als App verfügbar für iOS, Android und Windows Phone. Das Anmelden ist denkbar einfach und kann zum Beispiel über den eigenen Twitter-Account erfolgen. Dabei wird wiederum um eine Autorisierung gebeten und es müssen die bekannten Rechte eingeräumt werden. Ist man erst einmal auf der Webseite von Vine, sollte man sich einen Blick gönnen und die verschiedenen Videos ansehen. Es sind des Öfteren wirklich sehr gute 6-Sekunden-Videos dabei an welchen man merkt, wie sehr sich die Nutzer mit diesem Service beschäftigen. Natürlich auch oftmals mit viel Humor. Es lohnt sich durchaus sich diesen Service einmal anzusehen. Autor: Sascha...

Weitere Teilnahmebedingungen des Gewinnspiels

1. Veranstalter dieses Gewinnspiels ist die Firma Diginauten – Maria Melhorn GbR. 2. Die Teilnahme ist kostenlos und unabhängig von dem Erwerb von Waren oder Dienstleistungen. Mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel akzeptiert der Benutzer diese Teilnahmebedingungen. 3. Teilnahmeberechtigt sind Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Angestellte der Firma Diginauten – Maria Melhorn GbR und andere an der Konzeption und Umsetzung dieses Gewinnspiels beteiligte Personen sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Teilnehmer des Gewinnspiels ist diejenige Person, die die im Text beschriebenen Voraussetzungen für die Teilnahme am Wettbewerb erfüllt. Es ist pro „Teilnehmer“ nur eine Teilnahme möglich. Eine regelwidrige oder wiederholte Teilnahme eines Teilnehmers an dem Gewinnspiel hat seinen Spielausschluss zur Folge. 4. Es werden nur die im Gewinnspiel näher beschriebenen Preise vergeben. Die Vergabe der Preise findet nur unter den Teilnehmern statt, die eigenhändig sämtliche für die Teilnahme an dem Gewinnspiel auszufüllenden Eingabefelder vollständig, verständlich und richtig ausgefüllt haben. Das Spiel endet am Termin, der im Gewinnspiel-Beitrag genannt ist. 5. Der Gewinner eines Preises wird zeitnah unter Verwendung der bei der Anmeldung gemachten weiteren Angaben benachrichtigt. Der Name des Gewinners wird auf den sozialen Netzwerken als Sieger veröffentlicht. Weitere Angaben, Adresse und weitere persönliche Daten, werden unter keinen Umständen veröffentlicht. Sollte nur ein Name bekannt sein, wird der Gewinner über das soziale Netzwerk oder im Beitrag aufgefordert, eine E-Mail mit der Adresse an hallo@diginauten.com zu senden. Der Gewinner hat den Erhalt der Gewinnbenachrichtigung unverzüglich, spätestens jedoch bis zwei Wochen nach der Bekanntgabe zu bestätigen und die von der Firma Diginauten – Maria Melhorn GbR benötigten Angaben zu machen. Andernfalls ist die Firma Diginauten – Maria Melhorn...
PlaceIT jetzt auch im Abonnement

PlaceIT jetzt auch im Abonnement

Bei PlaceIt stehen dem Nutzer nach dem Login nun verschiedene Preismodelle zur Verfügung. Jedoch hat man neben dem kostenpflichtigen Abonnement weiterhin noch die eingeschränkte Möglichkeit, sich kostenlose Bilder erstellen zu lassen. Nachdem wir hier bereits über PlaceIt berichteten, haben sich in der Zwischenzeit einige Änderungen beim Anbieter ergeben. Zum einen wurde das Dashboard angepasst. Die Auswahl der unterschiedlichen Vorlagen befindet sich nun links in der Ansicht. Hier kann sich dann jeder aus derzeit insgesamt mehr als 370 Vorlagen, unterteilt in 17 Kategorien („Stages“), sein optimales Design auswählen und dieses dann bearbeiten. Diese können weiterhin überaus nutzerfreundlich via URL oder eben einem Bild-Upload entsprechend modifiziert werden. Die entscheidenden Änderungen sind hier jedoch der Abschied vom kostenlosen Werkzeug, hin zu einem Tool für den professionellen Einsatz. Es ist weiterhin möglich, auf PlaceIt kostenlose Bilder für Artikel zu generieren, wenn hierbei beachtet wird, PlaceIt entsprechend zu benennen und mindestens einen Link im Artikel zu setzen. Eine Entscheidungshilfe wurde hier sehr Anschaulich direkt auf der PlaceIt-Seite zur Verfügung gestellt. Derzeit muss hier jedoch direkt unten auf „Licenses“ gedrückt werden, da der dort angegebene Link nicht mehr zur Verfügung stellt. Die Übersicht wurde direkt auf der Webseite eingebunden. Die verschiedenen Pakete bieten  ab einem Beitrag von monatlich 35 Dollar bis hin zum Agenturangebot von 299 Dollar einige unterschiedliche Vorteile. Ein kostenloses Bild könnt Ihr Euch erstellen und dann herunterladen, nachdem Ihr eines angepasst und fertiggestellt habt. Jedoch ist hierbei zu beachten, dass einem nur die maximale Auflösung von 640 x 480 px unter „Small“ zur Verfügung steht. Dieses sollte in den meisten Fällen jedoch immer noch ausreichen, um einen Beitrag mit einem tollen Bild aufzuwerten. Autor: Sascha...