Nischenseiten-Challenge 2016 – alle Teilnehmer & Webseiten

Nischenseiten-Challenge 2016 – alle Teilnehmer & Webseiten

Wie bereits in den letzten Jahren veranstaltet Peer Wandiger von Selbstständig im Netz auch im Jahr 2016 eine Nischenseiten-Challenge. Auf Nischenseiten-Guide.de berichten sowohl Peer als auch alle Teilnehmer der Challenge über ihren Status, Erfolge, Probleme, Einnahmen und Ausgaben. Auf Scifi-Meets-Reality werden außerdem weitere Kennzahlen gesammelt, unter anderem die Einnahmen und Ausgaben, die per Tabellen-Code für den eigenen Report erstellt werden können. Um euch eine jeweils aktuellen Übersicht über Teilnehmer Nischen Reports weiterführende Blogs und ehemalige Nischen zu bieten, dokumentiert diese Seite den Status der Nischenseiten-Challenge 2016. Viel Spaß! Zuletzt aktualisiert am: 16.06.2016 Sieger und Gewinn 2012-2016 Nischenseiten-Challenge 2016 Offiziell Einnahmen Ausgaben Gewinn Name http://jandia-fuerteventura.de 4,36 € 0,00 € 4,36 € Peer Wandiger Teilnehmer Top 10 – nach EINNAHMEN Einnahmen Ausgaben Gewinn Name http://www.nischenseite.de 6.902,87 € 1.540,00 € 5.362,87 € Sören Eisenschmidt 1) https://www.welpenerziehung-ratgeber.de/ 2) https://www.welche-hundeschule.de/ 3) https://www.ratgeber-hundeerziehung.de/ 4) https://www.wauwaus-hundefuttertest.de/ 500,00 € 1.494,00 € -994,00 € Markus Weber / SERPBoost Internet Marketing 1) http://www.solarduschen-test.de/ 2) http://www.doerrautomat-vergleich.de/ 350,24 € 30,00 € 320,24 € Paul Glock http://gaminglaptop-test.de 308,03 € 0,00 € 308,03 € Fritz Recknagel http://kreativgeldverdienen.de/ 186,50 € 7,48 € 179,02 € Patries van Dokkum 1) http://www.praeparierbesteck.com/ 2) zweite Nische nicht umgesetzt 88,63 € 0,00 € 88,63 € Robert V. https://schleifmaschine-testsieger.de 81,72 € 55,21 € 26,51 € René D. http://www.luftbefeuchter4you.de/ 79,09 € 6,00 € 73,09 € Jörg-Michael Raida http://rudergeraet-tests.com/ 63,44 € 17,85 € 45,59 € Christian Riedl http://kuechenwagen-servierwagen.de/ 56,43 € 13,00 € 43,43 € Christian Wolfram Teilnehmer Top 10 – nach GEWINN Einnahmen Ausgaben Gewinn Name http://www.nischenseite.de 6.902,87 € 1.540,00 € 5.362,87 € Sören Eisenschmidt 1) http://www.solarduschen-test.de/ 2) http://www.doerrautomat-vergleich.de/ 350,24 € 30,00 € 320,24 € Paul Glock http://gaminglaptop-test.de 308,03 € 0,00 € 308,03 € Fritz Recknagel http://kreativgeldverdienen.de/ 186,50 €...
Twitter ändert Fav-Sterne in Gefällt-mir-Herzen

Twitter ändert Fav-Sterne in Gefällt-mir-Herzen

Twitter zeigt sein Herz! Doch nicht in Form von neuen Features, sondern in Form einer für viele Nutzer gravierenden Änderung. Das soziale Netzwerk hat den Favorisieren-Stern ganz einfach rausgeschmissen und durch ein Herz und eine Gefällt-mir-Angabe (bzw. Like) ersetzt. Was steckt dahinter? Heute morgen wurden wir von „Facebook hat Twitter gekauft“-Sprüchen in unserer Timeline begrüßt. Zwar nicht wahr, aber doch sehr amüsant, wenn man die neueste Änderung des Kurznachrichtendienstes betrachtet. Favorisieren abgeschafft Das bekannte und beliebte Favorisieren via Twitter wurde vom Netzwerk über Nacht abgeschafft und gegen ein klassisches „Gefällt mir“ bzw. ein „Like“ ersetzt. Doch nicht nur das: Auch der bekannte Stern, mit dem Tweets (die hoffentlich auch in Zukunft noch Tweets heißen werden) favorisiert wurden, ist nicht länger vorhanden. Stattdessen können Twitter-Nutzer ab sofort ein Herz vergeben, wenn ihnen Twitter-Nachrichten gefallen. Die Begründung für den Wandel Der Wandel selbst hat nach Aussagen des Kurznachrichtendienstes Twitter nichts mit der Konkurrenz zu tun. Ganz im Gegenteil: Produktmanager Akarshan Kumar begründet die Neuerung damit: „Wir wissen, dass der Stern einige Leute verwirrt hat, vor allem Neulinge. Man kann viele Dinge mögen, aber nicht alle Dinge können Favoriten sein. Das Herz ist dagegen ein universelles Symbol, welches in allen Sprachen, in allen Kulturen und Zeitzonen Anklang findet. Das Herz ist ausdrucksstärker und macht es möglich, eine Reihe von Emotionen auszudrücken und leicht Kontakt mit anderen Leuten aufzunehmen.“, so die Begründung im Twitter-Blog. Übrigens: Tests seitens Twitter sollen zudem ergeben haben, dass „die Leute es lieben“. Wie schaut es mit euch aus? „Liebt“ ihr die Änderung auch...
Geschwindigkeit von WordPress-Webseiten messen

Geschwindigkeit von WordPress-Webseiten messen

Kaum eine Website kommt heute noch ohne hochauflösende Bilder, Social Media Plugins oder Newsletter-Anmeldung aus. Doch diese und weitere Faktoren können dazu führen, dass eure Website lange lädt. Lange Ladezeiten, große Datenvolumen und ein nicht optimierter Ladeprozess wirken sich enorm auf die Usability eurer Website aus und gefährden außerdem eure Suchmaschinenrankings. Mit einer schnellen und technisch optimierten Website hingegen könnt ihr Besucher effektiver erreichen und länger halten. Statt sie mit langen Wartezeiten zu frustrieren, könnt ihr sie von euch und eurem Angebot überzeugen. Wir sind überzeugt, dass Website Performance ein essentieller Bestandteil jeder Suchmaschinen- und Usability-Optimierung sein und daher kontinuierlich geprüft und verbessert werden sollten. In diesem Beitrag zeigen wir euch, wie ihr Website-Perfomance in zwei einfachen Schritten messen und beurteilen könnt. So könnt ihr die Geschwindigkeit eurer Website messen Um die Performance eurer Website ganzheitlich zu beurteilen, werden wir uns sowohl die subjektive Wahrnehmung als auch eine objektive, technische Messung vornehmen. Subjektive Beurteilung Die subjektive Bewertung ist zugegebenermaßen ein wenig Arbeit und liefert natürlich keine harten Fakten. Sie gibt euch aber ein gutes Gefühl dafür, ob eure Seite langsam ist – und ob eure Leser das möglicherweise ähnlich empfinden. Öffnet auf eurem Computer in eurem Browser ein Inkognito-Fenster (bzw. ein privates Fenster) – lest hier warum das so entscheidend ist und wie es geht. Öffnet dann die Startseite eurer Website und wartet, bis sie vollständig geladen ist. Stellt euch dann die entscheidenden Fragen: Findet ihr, dass das Laden lange gedauert hat? Wie schnell wurden die wichtigsten Elemente der Website angezeigt? Hat überhaupt alles vollständig und korrekt geladen? „Hakt“ die Seite beim Scrollen? Klickt euch ein wenig durch die...
Snapchat überholt Google+ in der App-Beliebtheit

Snapchat überholt Google+ in der App-Beliebtheit

Wenn ihr auf euer Smartphone schaut – welche Apps begegnen euch dort regelmäßig? Facebook, die Smartphone-App des sozialen Netzwerks, hat mit Sicherheit fast jeder von euch auf dem Smartphone. Auch die Google-Suche erfreut sich als mobile Anwendung großer Beliebtheit. Doch wie schaut es beispielsweise mit Google+ aus? Auch dieses Social Network ist in gewissen Bereichen und Branchen sehr beliebt, äußerst aktiv und verzeichnet noch immer einen starken Zuwachs. Dennoch prognostizieren viele Menschen dem sozialen Netzwerk den Untergang, da es nicht unbedingt mit anderen Netzwerken konkurrieren kann für bestimmte Branchen absolut uninteressant ist weniger Interaktion bietet als vergleichsweise Facebook oder Twitter Wieder andere Menschen sind davon überzeugt, dass das absolut die falsche Einstellung ist. Google+ KANN mit Facebook und Co. konkurrieren, es ist nur anders. Google+ ist grundlegend für alle Branchen spannend, es nutzen nur nicht alle Branchen. Je nach Bereich ist die Interaktion auf Google+ sogar deutlich höher als auf vergleichbaren Seiten in Facebook. Die zwei Seiten der Medaille Wir sind der Überzeugung, dass Google+ sich leicht mit einer Medaille vergleichen lässt. Es ist schön, es ist nett, hat aber zwei Seiten. Auf der einen Seite stehen die Nutzer, die von Google+ massiv profitieren, da das Netzwerk in ihrer Branche beliebt, aktiv und sogar noch sehr wichtig ist. Auf der anderen Seite gibt es die Nutzer, die Google+ getrost ignorieren können, da es für ihre Bereiche unrelevant und sogar unnötig ist. Wir als Agentur sollten vielleicht noch eine dritte „Seite“ aufnehmen, da wir der Ansicht sind, dass Google+ allein schon aus SEO-Gründen nicht vernachlässigt werden sollte. Das wiederum ist ein ganz eigenes Kapitel, daher sei das einmal dahingestellt. Beliebt oder...
Google Quality Update – 7 Thesen und 5 Tipps

Google Quality Update – 7 Thesen und 5 Tipps

Das neueste *beliebige Bezeichnung einfügen* von Google ist in aller Munde. Was ist es denn nun? Ist es ein Update? Ein Qualitäts-Update? Ein Brand-Update? Oder doch ein Phantom Update? Sind es gleich mehrere Updates? Oder doch „nur“ eine Algorithmus-Änderung. Wir haben für euch die wichtigsten Thesen und Ideen zusammengefasst. These 1: Mobile-Update Nachdem die Traffic- und Sichtbarkeits-Schwankungen wahrgenommen wurden, lag die Vermutung nahe, dass es sich um eine Auswirkung des neuen Mobile-Updates handeln könnte. Zwar passte diese These bei einigen Webseiten-Betreibern, bei viel zu vielen allerdings nicht. Sie konnte daher sehr schnell entkräftet werden – auch aus anderen Gründen, die wir weiter unten beleuchten. Übrigens, ob eure Seite für Mobilgeräte optimiert ist, könnt ihr auf dieser Google-Seite testen. These 2: Brand-Update Anschließend wurde analysiert, wer oder was beim Update an Traffic und Sichtbarkeit gewonnen und verloren hat. Heraus kam schnell: Brands haben zugelegt, Informationsseiten und Shops Traffic und Sichtbarkeit verloren. Das Fazit war also klar: Brand-Update stärkt Brands, schwächt Informations- und Shop-Seiten. Doch so einfach war es leider nicht, denn nicht alle Brands konnten Sichtbarkeit und Traffic gewinnen. Nicht alle Informationsseiten verloren Sichtbarkeit und Traffic. Ganz im Gegenteil: Teilweise gab es auch bei größeren Brands Rückgänge von bis zu 30 % Traffic und bei Informations-, Shop- oder anderen Seiten ein Plus von einer ähnlichen Tragweite. Brand > Info-Seiten? Scheinbar doch nicht. These 3: Algorithmus-Änderung Kurz darauf meldete sich Google zu Wort und gab an, dass es sich bei diesen Veränderungen nicht um ein Update handelte, kein Panda, kein Pinguin, gar kein Update. Stattdessen gab Gary Illyes vom Google-Webmaster-Trends-Team an: Wir haben am Core-Algo einiges verändert. Dinge, die geheim sind, die...