Die zweite Woche der Nischenseiten-Challenge 2018 ist geschafft. In dieser Woche ging es vorrangig um das Thema CMS. Die Seite ist aufgesetzt und – entgegen des „offiziellen Plans“ auch schon mit einem winzigen Startseiten-Text online. Ich fasse diese Schritte immer ganz gerne zusammen und bin lieber früher online und erweitere die Seite anschließend. Was ich diese Woche alles gemacht habe, wie es finanziell und zeitlich aussieht und welche einzelnen Schritte ich durchlaufen habe, erfahrt ihr in meinem dritten Report zur Nischenseiten-Challenge.

Das Aufsetzen der neuen Seite

Da ich bereits recht viele Nischenseiten besitze, hat sich der Ablauf für das Aufsetzen einer neuen Seite schon gut eingespielt. Es sind nur wenige Schritte, die nötig sind, ehe das Projekt in den Grundzügen online gehen kann. Nachfolgend gehe ich die Aspekte, die ich erledigt habe diese Woche, im einzelnen durch. In Summe gesehen sind es 12 einzelne Schritte, bis die Webseite online geht. Natürlich ist sie dann noch leer und braucht noch jede Menge „Zuwendung“, aber meine ersten Schritte sind damit zumindest schon einmal erledigt.

1. Webspace

ipax logoDer erste Schritt ist das Erstellen eines neuen Webspaces mit der URL der ausgewählten Domain. Das Erstellen läuft über den Admin-Bereich von IPAX.at – für diesen Hoster habe ich mich vor einiger Zeit entschieden und mittlerweile alle meine Projekte dort gehostet. Es handelt sich um ein eher kleines Unternehmen mit einem recht guten und schnellen Service per E-Mail (und Notfall-Support) und für meine Zwecke auch einem sehr guten Angebot (wir haben den Business-Host-Tarif, der z.B. auch unbegrenzt viele E-Mails speichert, was in meiner Firma sehr wichtig ist). Im Admin-Bereich von IPAX wähle ich die PHP-Version und stelle die Let’s Encrypt-Einstellungen entsprechend ein (dabei geht es um die SSL-Verschlüsselung – hier könnt ihr mehr darüber lesen).

2. Seite klonen

Der zweite Schritt besteht aus dem Klonen der Webseite. Ich öffne hierfür InfiniteWP, unser zentrales Admin-Panel für alle unsere Webseiten. Hier ist bereits ein fertiges WordPress konfiguriert und eingerichtet, welches als Vorlage für die neuen Webseiten dient. Dieser Klon enthält bereits alle

  • Einstellungen
  • Plugins
  • und Standard-Seiten

infinitewp-updates-wordpressIch klone also unsere neue Nischenseite aus dieser Vorlage. Hierzu muss ich nur noch die Datenbank-Einstellungen anpassen. Den Rest erledigt InfiniteWP. Direkt nach dem Klonen aktiviere ich die automatischen Backups für die Domains. Dies erledigt ebenfalls InfiniteWP für uns. Wir haben die Enterprise-Version von InfiniteWP – hier sind bereits alle Addons/Features integriert, wobei wir nur etwa die Hälfte benutzen und benötigen, z.B.

  • Broken Link Checker
  • File Uploader
  • Google Pagespeed
  • Google Webmasters
  • Install / Clone WordPress
  • Malware Scanner
  • Manage Comments
  • Manage Users
  • Shedule Backups
  • Uptime Monitor
  • WP Maintenance

Ich arbeite übrigens immer mit dem gleichen Design, welches mich nicht nur hier auf der Diginauten-Webseite begleitet, sondern mittlerweile auch auf allen meinen Nischenseiten. Es handelt sich um das Theme „Divi„, welches ich schon vor Jahren von Elegant Themes gekauft habe.

3. Tracking

Der nächste Schritt ist das Einbinden unseres Tracking-Codes. Wir nutzen seit der DSGVO-Geschichte kein Google Analytics mehr, sondern haben uns für Matomo entschieden (ehemals Piwik). Die Matomo-Tracking-ID wird in wenigen Sekunden erstellt und kann dann anschließend im WordPress-System hinterlegt werden. Im Grunde genommen funktioniert Matomo genau wie Analytics und bietet auch sämtliche Möglichkeiten zur Auswertung. Der kleine, aber feine Unterschied ist im Impressum zu finden. Wer mit der Speicherung der Daten nicht einverstanden ist, kann hier die Nutzung mit einem Haken deaktivieren.

4. Logo

mobile-klimaanlagen-logoEin weiterer Schritt ist die Erstellung eines Logos anhand unseres „Logo-Standards“, den wir mittlerweile für alle Nischen nutzen. Für die Gestaltung nutzen wir die Grafikdesign-Software Affinity Designer. Die Software muss man nur 1x kaufen – ganz ohne Abo. Für die kleinen Symbole, die in unseren Logos zu finden sind, kommt Flaticon zum Einsatz, dies ist ein monatliches (9,99 Euro) oder jährliches Abo (7,50 Euro pro Monat = 89,99 Euro). Das fertige Logo und auch ein kleines Favicon werden im Divi-Theme hochgeladen. Rechts seht ihr ein beispielhaftes Logo einer unserer Nischen. Wir tauschen daher einfach nur den Text und das Icon aus und lassen den Rest standardisiert – auch unsere Farben sind standardmäßig in diesem Grün gehalten.

5. Amazon-ID

aawp-beispielNun benötige ich eine neue Amazon-Tracking-ID, da ich in der Regel bei meinen Nischenseiten mit dem Amazon-Partnerprogramm arbeite. Ich habe auch ein paar kleine Seiten, in denen ich andere Partnerprogramme ausprobieren, aber diese Projekte sind derzeit noch nicht sonderlich erfolgreich (was aber auch daran liegt, dass ich ständig neue Ideen habe und die meisten Projekte gar nicht in dem Umfang ausbauen und fertigstellen kann, wie ich es gerne hätte). Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, die Amazon-ID an die Domain zu koppeln, so kann ich zumindest sicherstellen, dass es die ID noch nicht gibt und mir keine IDs mit kryptischen Zahlen-Kombinationen vorgeschlagen werden.

Die ID trage ich in meinem WordPress-System im Plugin AAWP ein, mit dem ich meine Produktboxen darstelle. Ich habe alle möglichen Plugins und auch Affiliate-Themes ausprobiert, finde die Kombination aus Divi und AAWP aber mittlerweile am schönsten und auch sehr einfach zu bedienen. Ich habe die unbegrenzte Version gekauft, sodass ich nicht darauf achten muss, wie viele Webseiten ich noch eintragen kann. Es gibt für AAWP (Affiliate-Link!) auch sehr häufig Sonderangebote und Rabatte – einfach die Augen offenhalten.

6. Webseiten-Titel

Unter „Einstellungen“ und „Allgemein“ stelle ich nun den Webseiten-Titel des Projektes ein. Dieser kann natürlich ganz frei gewählt werden. Ich bin jedoch dazu übergegangen, nur meinen Webseiten-Titel und zu nennen. Das kann aber jeder handhaben, wie er möchte. Man sollte bei einem längeren Webseiten-Titel nur darauf achten, dass die Beitrags- und Seiten-Titel nicht allzu lang sind, weil sie sonst in den Suchergebnissen bei Google abgeschnitten sein könnten. Änderungen speichern, fertig.

7. Sidebar-Widgets

Jetzt kommen die Widgets an die Reihe. Diese finden wir bei WordPress unter „Design“ und „Widgets“. Da es sich um eine geklonte Seite handelt, sind auch die Widgets bei mir schon vorab formatiert. Mein typischer Aufbau sieht wie folgt aus:

  • Inhaltsverzeichnis (Plugin TOC+)
  • AAWP Amazon-Produktbox (das ist meine persönliche Empfehlung)
  • Amazon-Bestseller (je nachdem, wie lang meine Artikel werden, blende ich zwischen 5 und 10 Produkte in der Sidebar ein)

8. Menü

menü-beispielDa ich noch keine Seiten habe (abgesehen von Impressum, Datenschutz und leerer Startseite), ist mein Menü natürlich noch sehr leer – dennoch lege ich es schon einmal an. Du findest das Menü unter „Design“ und „Menüs“. Klicke das „Hauptmenü“ an und setze unten den Haken bei „Hauptmenü“. Nur so kann es auf deiner Seite auch als Hauptmenü ausgegeben werden. Falls dir ein anderes Menü angezeigt wird, dann liegt es meistens am fehlenden Haken im richtigen Menü. Mein Menü beginnt mit einem kleinen Häuschen, welches auf die Startseite verweist (<i class=“fa fa-home“></i>), danach kommen einzelne Kategorie-Bereiche und in vielen Fällen arbeite ich noch mit einem Blog oder Magazin.

9. Kleiner Startseiten-Text

Damit die neue Webseite schon einmal ein paar wenige Wörter enthält, schreibe ich ein paar Absätze auf der Startseite. Dieser Text ist erst einmal noch nicht großartig geplant, durchdacht oder keyword-optimiert. Stattdessen schreibe ich in wenigen Absätzen eine Art Zusammenfassung zum Thema und erst später, wenn es um die Inhaltsplanung geht, wird die Startseite neu aufgebaut, erweitert oder ganz anders geschrieben und noch mal erneuert. Da sie aber in jedem Fall mit dem Update besser und nicht schlechter wird, mache ich mir keine Sorgen, dass die Seite gleich online gehen und später noch verändert wird.

Die meiste Zeit verbringe ich eigentlich damit, ein geeignetes Bild zu finden, welches die Besucher im Header erwartet. Da die Startseite später recht lang wird, ist sie eines der „Aushängeschilder“, sodass mir das schmale Header-Bild sehr wichtig ist. Ich durchstöbere hierfür die Datenbank von Depositphotos.com (Affiliate-Link!). Ich habe mich übrigens für dieses Bild entschieden. Es sagt noch nichts über das Produkt aus, für das ich mich entschieden habe, zeigt aber zumindest schon einmal eine ganz grobe Richtung.

zen-steine-gleichgewicht

10. Wartungsmodus

Nun ist es soweit. Meine neue Seite geht schon online. Das mache ich in der Regel wirklich schon sehr früh und meistens verfügt die Seite noch nicht mal über Texte. Der Startseiten-Text und auch oft 1-2 weitere Texte werden aber sehr schnell folgen. Für den Wartungsmodus nutze ich (obwohl ich es könnte) nicht InfiniteWP, sondern stattdessen das Plugin „WP SoonOnline Page„. Ich deaktiviere und lösche das Plugin nun von der Seite, da ich es nicht mehr benötige. Nun ist die Seite online.

11. Webmaster-Tools

Auf geht es zu den Webmaster-Tools bzw. der neuen Search Console von Google. Es sind nur wenige Schritte nötig, die ich nachfolgend kurz aufliste.

  • Property hinzufügen: Im ersten Schritt musst du den roten Button klicken, um deine neue Webseite als Property hinzuzufügen. Kopiere deine URL und trage sie hier (mit korrekter Schreibweise – http:// oder https://) ein.
  • Inhaberschaft bestätigen: Du gelangst nun auf eine Seite, bei der du verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl hast, um deine Identität bzw. die Inhaberschaft dieser Seite zu bestätigen. Ich nutze eine alternative Methode (zweiter Tab) und füge ein HTML-Tag hinzu. Ich kopiere diesen Tag und gehe auf meiner Seite im System auf „Divi“, dann „Integration“ und hier füge ich den Tag unter „Code dem < head > Ihres Blogs hinzufügen“ ein. Klicke auf „Änderungen speichern“ und wechsle wieder in die Search Console. Nun kannst du den roten Bestätigen-Button drücken und deine Inhaberschaft sollte bestätigt sein.
  • Seite indexieren: In der Search Console findest du links den Punkt „Crawling“. Klicke hier auf „Abruf wie durch Google“ und indexiere deine Startseite (Abrufen-Button klicken, danach Indexierung beantragen und falls nötig die Abfrage bestätigen und absenden). Nun kommt der Google Bot vorbei und indexiert eure Seite. Das kann teilweise schon innerhalb von Minuten passieren, aber auch mal etwas länger dauern. Generell solltest du jede neue Seite, die du angelegt oder verändert hast, immer wieder einreichen, damit Google sofort von den Änderungen weiß und diese auch direkt in Google mit anzeigen kann – das halte ich für sehr wichtig.

12. Metrics

rankings-metrics-beispielDer letzte Schritt ist noch mein Ranking-Tool. Ich nutze schon seit einigen Jahren Metrics Tools (Affiliate-Link!) und bin sehr begeistert vom Leistungs- aber auch vom Zahlungs-Umfang. Ich zahle 53,49 für den Professional Account und kann so viele Projekte tracken, wie ich möchte. Die Keywords lassen sich nicht selbst hinzufügen, sondern es werden ganz automatisch die Keywords angezeigt, für die das Projekt rankt. Das hat Nachteile, aber auch viele Vorteile – mir persönlich gefällt es gut. Auch die Live-Rankings (ab Professional) sind sehr praktisch, da sonst die Aktualisierung wöchentlich erfolgt, aber jederzeit ein Blick auf die 50 stärksten Keywords in der Live-Ansicht geworfen werden können.

Ich trage die neue Webseite nun in mein Portfolio bei Metrics Tools ein und habe sie damit ab sofort auf dem Schirm. Auch in meine Pläne wird die Domain integriert, da ich auch hier regelmäßige Analysen vornehme und z.B. die Rankings, Absprungraten, Aufenthaltsdauer, Besucher, Klick-Zahlen, Amazon-Verkäufe und vieles mehr tracke und für alle meine Projekte auf einen Blick erfassen kann. Hierfür arbeite ich schon seit Jahren mit Google Tabellen. Hier ein kleines Beispiel einer einzelnen Seite:

auswertung-analyse-beispiel

Ausblick auf die nächste Woche

Die aktuelle Woche ist geschafft und meine Seite ist aufgesetzt, online und mit der redaktionellen Planung habe ich ebenfalls schon begonnen. Das fällt eigentlich in die neue Woche, aber mich juckt gerade dieses Thema immer sehr in den Fingern, sodass ich es gar nicht abwarten kann, die Keyword-Recherchen zu machen und das Projekt zu planen. Ich freue mich also auf diese Woche und bin gespannt, wie weit ich komme und wie viele Texte meine Zeit und Motivation zulassen wird.

Ich hoffe, euch ist es in der zweiten Woche gut ergangen und ein paar Projekte sind aufgesetzt. Ich freue mich auf eure Kommentare! Gerne auch mit Links, falls ihr schon etwas zeigen möchtet.

Zeiterfassung: 95 Minuten (1,58 Stunden)

  • Woche 1: Nischen-Findung (ca. 45 Minuten)
  • Woche 2: CMS, Einstellungen, Webmaster Tools und Co. (ca. 30 Minuten)
  • Woche 2: Erster Startseiten-Text + Bild (ca. 20 Minuten)

Kosten: 15,60 Euro

  • Hoster: 0 Euro (da Tarif für Firma)
  • Domain 1 Jahr: 12 Euro
  • InfiniteWP anteilig pro Monat: ca. 80 Cent
  • Premium Theme: 0 Euro (da bereits vor Jahren gekauft)
  • Matomo: kostenlos
  • Logo Software: 0 Euro (da bereits bezahlt)
  • Logo Icons anteilig pro Monat: ca. 30 Cent
  • AAWP: 0 Euro (da bereits vor Jahren gekauft)
  • Metrics Tools anteilig pro Monat: ca. 2,50 Euro